Air Policing: Belgien und Niederlande überwachen BENELUX-Luftraum zukünftig gemeinsam

2 belgische F 16-Kampfflugzeuge © Ministerie van Defensie

Den Haag, 1. Januar 2017

Belgien und die Niederlande überwachen den Luftraum über ihren Staaten sowie Luxemburg (sogenannte BENELUX-Länder) zukünftig gemeinsam, wie das niederländische Verteidigungsministerium in einer Pressemitteilung erklärte. Dabei geht es auch darum, Kosten zu sparen und die ehemals für diese Aufgabe gebundenen Piloten und Kampfflugzeuge für den Einsatz bei internationalen Krisen einsetzen zu können.

Bereits am 4. März 2015 hatten die drei Länder das sogenannte "RENEGADE"-Abkommen geschlossen, um die Lufträume der drei Staaten gegenseitig zu überwachen und im Ernstfall zu verteidigen. Bislang überwachten jeweils zwei F-16 Kampfflugzeuge die drei Lufträume zeitgleich, nunmehr soll eine einzige Alarmrotte für alle drei Lufträume ausreichen.

Dazu unterzeichneten Vertreter der belgischen und niederländischen Luftwaffe gemeinsam mit dem luxemburgischen Botschafter am 21. Dezember in Den Haag ein technisches Abkommen zum "RENEGADE"-Vertrag, das die Einzelheiten der operativen Luftraumüberwachung regelt. 

Die gemeinsame Luftraumüberwachung durch Belgien und die Niederlande beginnt am 1. Januar 2017 und wechselt zwischen den beiden Staaten jeweils nach vier Monaten. Die Überwachungsaufgaben übernimmt zu Jahresbeginn zunächst Belgien, das zwei F-16-Kampfflugzeuge für das Air Policing einsetzt. Die belgischen Kampfflugzeuge operieren von der belgischen Basis Florennes aus. Am 10. Mai 2017 übernehemn dann die Niederlande für weitere vier Monate und koordinieren den Einsatz vom Control and Reporting Center (CRC) in Glon aus.

Die Befehlsgewalt verbleibt bei den jeweils nationalen Verteidigungsministerien, d. h. bei einem sogenannten Renegade-Flugzeug (vgl. dazu die detaillierten Darstellungen im Handbuch der Luftsicherheit) muss das Verteidigungsministerium des überflogenen Landes die Abwehrmaßnahmen durch die Kampfflieger billigen. Die Verteidigungsminister von Belgien und den Niederlanden bezeichneten die Zusammenarbeit als wegweisend und besonderen Vertrauensbeweis zwischen den drei Ländern, die sich gegenseitig die Hoheit über ihren Luftraum anvertrauen.

Bei militärischen Flugzeugen koordiniert auch weiterhin die NATO die Luftraumüberwachung im Rahmen des NATO Air Policing (vgl. dazu die Details im Handbuch der Luftsicherheit).